Eva beim 24h race in Kelheim


Was kann es schöneres geben als 24 Stunden Radfahren?
Kopf aus, Beine an! Oder doch andersrum?
Start und Ziel ist Kelheim, eine Kleinstadt in Bayern.
Auf dem 16km langen Rundkurs geht es zunächst über den „Col du Stausacker“. Dort wird man von begeisterten Zuschauern angefeuert und begleitet, überall stehen Wohnmobile und Pavillons, aus riesigen Boxen dröhnt laute Musik, alle sind fest entschlossen, die Nacht durchzufeiern, auch eine schöne Challenge!
Dann kommt eine lange Abfahrt durch Wald und schließlich fährt man eine gerade, ebene Straße zurück nach Kelheim. Dort angekommen radelt man unter riesigem Applaus ins Bierzelt rein, macht einen U-turn und begibt sich auf die nächste Runde…
Wer die meisten Runden schafft, hat gewonnen.
Unter den Teilnehmern sind ca. 200 Einzelstarter und weitere 1000 starten als Teams.
Getragen von dieser euphorischen Stimmung bin ich in Bombenform genau bis 21Uhr durchgefahren und hatte dann, nach nur 180km, das ganz starke Bedürfnis aufzugeben.
Körperliche Beschwerden, die ich nach so kurzer Zeit nicht erwartet hatte, brachten meine Planung völlig durcheinander und ich musste eine lange Pause von 2 Stunden einlegen.
Frustriert bin ich dann gegen 23Uhr wieder auf mein Rad gestiegen.
Ich hatte meine „Taktik“ etwas geändert, bin nicht mehr 7, sondern nur noch 4 Runden am Stück gefahren und habe dann eine Pause gemacht.
Es wurde dunkler, kühler und irgendwann war es dann auch sehr, sehr still. Die Zuschauer waren gegangen oder eingeschlafen, die Musik war aus, das Bierzelt leer. Und man radelt und radelt und radelt…
Um 2:38Uhr kam dann eine sehr motivierende WhatsApp Nachricht von Eberhard, „Eva kämpft sich im Klassement nach vorne..“
Da wurde mir bewusst, dass ich ja schon auf Platz 7 aufgeholt hatte!
Und es ging mir gut! Ich war weder müde noch erschöpft.
Es wurde heller und wieder wärmer und dann hatte ich tatsächlich plötzlich das Gefühl, die Zeit könnte knapp werden, nur noch 8 Stunden! Die vergingen wie im Flug. Platz 4 war relativ sicher und ich konnte die letze von insgesamt 28 Runden auch wirklich genießen.
456km, 5500Hm, Platz 4 und unglaublich besondere 24Stunden!
Einfach nur genial!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.