Groß und klein in Bokeloh – Der letzte Ligawettkampf


Am Samstag 09.09.17 fand in Bokeloh, nähe Wunstdorf am Steinhuder Meer, der letzte Triathlon der Landesliga Niedersachsen statt. Durch Krankheit vieler Athleten und den parallel stattfindenden Ironman 70.3 auf Rügen konnte das RSC Ligateam nur mit drei Teilnehmern an den Start gehen. Zudem war Franz Bayer über den Atlantik gereist,  um an der Ironman 70.3 WM in Chattanooga erfolgreich zu starten  (anderer Bericht).

Somit hatten Julian Thieves, Julian Kahl und Mirko Witte die Aufgabe die gute Ausgangslage nach vier Rennen mit Platz 2 in der Teamwertung über die Ziellinie zu retten. Das Schwimmen fand im Freibad von Bokeloh statt, welches vermutlich aufgrund des nahegelegenen Kalischachtes wohl temperiert war. Einige Sportler ließen sich zu der Aussage hinreißen: „Das hat was von Wellness“. Die sonstigen äußeren Bedingungen waren wie in den letzten Wochen eher bescheiden,  so dass die Wechselzone bereits bei der Ankunft wie ein Schlammbad aussah. Die Volksdistanzstarter hatten ganze Arbeit geleistet.

Für uns ging es in der letzten und schnellsten Startgruppe gegen 14 Uhr los. Alle RSCler auf verschiedenen Bahnen verteilt, lieferte sich Mirko mir einem Kontrahenten der TriAS Hildesheim einen Schlagabtausch über die 700m Schwimmstrecke. Alles ging total fair zu, im Gegensatz zu so manchem Freiwasserschwimmen (Danke dafür an Felix S.). Nach 10.42min verließ Mirko als erster der drei RSC-Starter und als 5. seiner Startgruppe das Becken. Die beiden Julian´s folgten wenig später. Der Wechsel klappte bei allen trotz des Schlammes sehr gut, so dass Mirko dicht hinter zwei Triathleten der TriAS Hildesheim auf die Radstrecke ging. Die Anmerkungen der Kampfrichter bei der Vorbesprechung ernst nehmend, ließ Mirko genügend Abstand und machte sich an die Verfolgung. Die Radstrecke war geprägt von drei ordentlichen Steigungen und böigem Wind. Gerade wegen des welligen Terrains könnte Mirko die 21,1km Strecke dicht hinter Platz 3 liegend abschließen. Die beiden Julians konnten auf dem Rad ihre Positionen halten bzw.  weiter verbessern. Durch ein geschicktes Manöver vor dem Eingang in die Wechselzone und einem schnellen Wechsel übernahm Mirko Platz 3. Zu Beginn der Laufstrecke musste eine 36-stufige Betontreppe erklommen werden. Den Tipp von Julian sich mit den Händen am Geländer hochzuziehen, erfuhr Mirko erst nach den Rennen. Aber auch ohne dieses Ratschlag konnte Mirko schnell seinen Rhythmus mit knapp über 3.30min/km finden. Es mussten 4 Runden über Feldwege absolviert werden,  so dass eine Orientierung, wer jetzt direkt vor oder hinter einem liegt, schwierig war. Aufgrund der Zurufe von Freunden und VFL Wolfsburg Fans wusste Mirko, das er an Position 3 lag, dicht gefolgt von einem VFL Wolfsburg Triathleten. Nach 3 Runden konnte Mirko den 2. Platz von Carl Neubert (SV Aegir Hannover) übernehmen und zum Schlussspurt ansetzen, denn der Triathlet vom VFL ließ sich nicht abschütteln. Aufgrund des engen Zielkanals behauptete Mirko seine Position, welche im Gesamtklassement zum wiederholten Male Platz 3 (1. AK) mit 1:05,31 bedeutete (5 Sekunden hinter Platz 2, welcher das Ziel war). Julian Thiebes und Julian Kahl kamen ebenfalls sehr gut über die 5,2km Laufstrecke und belegten am Ende die Plätze 45 mit 1:12,21 bzw. Platz 102 mit 1:23,08. Im Ziel klatschen sich alle drei RSC-Triathleten ab und waren letztlich sehr zufrieden mit ihrem Rennen. Nun begann das lange Warten, was bedeuten diese Platzierungen für die Gesamtteamwertung.

Nach sehr kurzer Zeit standen alle Ergebnisse fest. Der RSC Göttingen hat in Bokeloh durch die zwei nicht angetretenen Athleten 2×123 Strafpunkte erhalten und im Tagesergebnis Platz 15 mit 408 Punkten erreicht. Damit rutschte der RSC Göttingen von Platz 2 trotz einiger glücklicher Umstände noch auf den Platz 4 in der Gesamtwertung ab. Besonders bitter sind die nur 47 Punkte Rückstand auf das Siegerpodest. Trotzdem ließen es sich Julian T. und Mirko nicht nehmen den Erfolg an Ort und Stelle zu feiern.

 

Parallel zu Siegerehrung der Landesliga in Bokeloh fand das 5. Rennen der Triathlon-Schülerserie Süd statt. Neo Witte ging in der Wertung Schüler C mit 100m Schwimmen, 2,5km Radfahren und 400m Laufen an den Start. Die Ausgangslage war nach zwei 1. Plätzen vom Fümmelsee und Hildesheim und einem 2. Platz in Lehrte klar: Gewinnt er das Rennen ist er Gesamtsieger der Schülerliga C.

Mit diesem Wissen und einer bestens präparierten Wechselzone (dazu gleich mehr) ging Neo mit 15-minütiger Verzögerung an den Start. Das Schwimmen beendete Neo als 3. mit sehr guten 2:18min. In der Wechselzone war der Schlamm nun (nach den Ligastartern) knöcheltief, so dass viele Kinder in ihre, an den Rädern abgestellten, Radschuhe nicht mehr hineinkamen. Teilweise fielen sie komplett in den Schlamm und mussten ganz tapfer sein. Neo hatte seine Radschuhe etc. in der Bekleidungszone gelassen und konnte seien Füße mit einem Handtuch säubern und somit unglaublich schnell seine Schuhe anziehen. Dadurch verließ er die Wechselzone als Erster und kämpfte sich mit seinen MTB durch den Schlamm zum Radaufstieg und über die Radstrecke. Die Führung behaltend wechselte er auf die Laufstrecke und musste, wie die Erwachsenen, die 36-stufige Betontreppe erklimmen. Hier gewann er weitere Meter vor seinen Kontrahenten, diesen Vorsprung baute er auf den 400m weiter aus. Ziemlich geschafft aber überglücklich rannte er mit 12:40min und auf Platz 1liegend ins Ziel. Die anschließende Siegerehrung genoss Neo sichtlich, denn damit ist er Sieger der Schülerserie Süd in der Kategorie C (Jahrgänge 2008/09).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.